Wie teuer kommt den Dampfer der Genuss?

Zigaretten wurden in den letzten Annos fortwährend teurer – was im Besonderen darauf folgend ins Gewicht fällt, wenn man jeden Monat mit eh bereits einem knappen Budget auskommen muss. Doch existieren , außer dem Aufhören, eine preiswertere und funktionierende Option zu den teuren Glimmstengeln? Für viele Raucher ist das Aufhören ist nicht fortwährend mühelos und man will sich doch genauso mit einem knappen Budget „etwas gönnen“. Mit dem Einsatz einer e-Zigarette kann man bloß nichtsdestominder nicht allein Unkosten einsparen, anstelle genauso ein bisschen aktiv für seine Gesundheit tun.

Die elektrische Zigarette, viele Male ebenfalls kurz e-Zigarette genannt, wird mit einem aromatisierten Liquid befüllt, welches im Innenraum des sogenannten Verdampfers in einem feinen Nebel verwandelt und inhaliert wird. Der Dampf, der hierbei produziert wird, erinnert stark an den Rauch echter Zigaretten, lediglich dass während alldem eben kein Tabak verbrannt wird und somit unzählige Giftstoffe, die innerhalb dem Verbrennen des Tabaks unweigerlich entstehen, wegfallen. Das Liquid kann man in unterschiedlichen Nikotinstärken kaufen, in dieser Art dass gleichfalls starke Raucher nicht den „Nikotin-Kick“ vermissen.

Die einleitende Investition zahlt sich bald aus

Der Markt wird augenblicklich mit zahlreichen und sonderlich andersartigen Modellen von e-Zigaretten gesättigt. Das Ganze natürlich wie fortwährend zu äußerst verschiedenartigen Preisen. Aufgrund sollte man vor dem Erwerb die Angebote kollationieren. Ein gutes Starterset, in welchem die gesamte „Hardware“ – die e-Zigarette, ein Ladegerät für der Speicher oder Ladekabel etc. – enthalten ist, kostet nebst 40,- und 80,- €. Dadurch erhält man als Kunden nichtsdestominder alles, bis auf das Liquid, was man zum „Dampfen“ benötigt. Diese anfängliche Investition in ein Set mag auf den ersten Blick relativ preisintensiv erscheinen, sie zahlt sich trotz alledem bereits nach kurzer Zeit von Neuem aus.

Die Liquids zum Verdampfen sind in allen denkbaren Geschmacksrichtungen und Nikotinstärken lieferbar. Die Preise belaufen sich in diesem Fall pro 10 ml auf 3,- bis 7,- €, womit sich gleichermaßen hier ein Vergleich lohnt. Kauft man in größeren Gebinden, wird es natürlich kostengünstiger. Diese Anschaffung lohnt sich trotz alledem erst, wenn man geschmackstechnisch das richtige Liquid alleine entdeckt hat. Ferner hat man die Chance, sich die Liquids mit frei käuflichen Inhaltsstoffe selber zu mischen. Dies erfordert zwar höchste Hygienemaßnahmen und Genauigkeit, trotz alledem man kann dadurch noch einmal kräftig Devisen einsparen.

Ein einfaches Rechenbeispiel

Geht man von einem typischen Zigarettenkonsum von 1 Bündel (17 Stk. / 5,- Euro) pro Tag aus, entspricht das einem Liquid-Verbrauch von ca. 3 ml pro Tag. Hierdurch würden 10 ml vom teuersten Liquid (7,- Euro) für den Verzehr von 3 Tagen ausreichen. Daraus ergibt sich folgende Beispielrechnung:

3 x 5,- € = 15,- € für Zigaretten in 3 Tagen
1 x 5,- € = 5,- € für Liquid in 3 Tagem
Ersparnis = 10,- Euro

Hochgerechnet auf den Monat (30 Tage) ergibt sich:

30 x 5,- € = 150,- € für Zigaretten
10 x 5,- € = 50,- € für Liquid
Ersparnis = 100,- Euro

Anteilig kommen noch Aufwände für neumodische Verdampfer und Akku hinzu. Bei großzügiger Berechnung für einen Akku mit 10,-Euro anteilig pro Monat und Verdampfer oder Verdampferköpfe mit 30,– € ergibt sich eine Ersparnis von wenigstens 70,– € innerhalb obigen angegebenen Zigarettenkonsum im Monat.